„Müsste auch weiterhin zum Leben reichen“ – Saskia Esken belehrt finanzschwachen Rentner – TE

0
14

Saskia Esken will “soziale Kälte” nicht hinnehmen. Als dann ein Rentner darüber klagt, wie er als kleiner Vermieter den von ihr geforderten CO2-Preis zahlen solle, reagiert Esken kalt und erteilt einen praktischen Rat: Er solle doch in Wärmedämmung investieren.

“Soziale Politik für dich“ und „Respekt für dich“ sind die Slogans mit denen SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz die Wahl gewinnen will. Seine Parteichefin Saskia Esken stellte nun die Forderung auf: „Der CO2-Preis muss von den Vermieter*innen getragen werden“. Für die SPD stehe fest: „Diese soziale Kälte ist nicht länger hinnehmbar!“

Diesen Artikel können Sie bei unserer Partner weiterlesen.

 


Haben Sie Lust sich an Deutschland Deine Meinung zu beteiligen?

Folgende Möglichkeiten haben Sie…

  • Schreiben Sie Ihre Meinung unter den Artikel
  • Schreiben Sie einen Artikel mit Ihrer Meinung zu allen Themen, der unter “Meinung unserer Leser” veröffentlicht wird
  • Schreiben Sie einen oder mehrere Artikel als Gastautor
  • Kommen Sie auf unseren Discord Server (in kürze)

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, unsere E-Mail: kontakt@deutschland-deine-meinung.de